Page 6 - Hydro-Blasenspeicher
P. 6

(€P€fll                        Druckspeicherauswahl





      3.1  Auswahlkriterien                                   3.2  Vorfülldruck

      Bei der Auswahl des richtigen  Druckspeichers spielen verschie-  Die  Wahl  des  Druckspeicher-Vorfülldrucks  ist  sehr  wichtig,
      dene  Parameter  eine  Rolle;  die  wichtigsten  sind:   wenn  man  unter  Betriebsumständen,  die  die  Lebensdauer  der
                                                              Komponenten  nicht beeinträchtigen  sollen, die höchste Leistung
                                                              erreichen  will.
      a)  Min.  - (P1)  und  Max.  (P2)  - Arbeitsdruck       Theoretisch  hat  man  die  höchste  Flüssigkeitsspeicherung
                                                              (oder-rückgabe),  wenn  der  Vorfülldruck  Po  dem  Minimalbe-
         Der  P2-Wert  muß  niedriger  oder  gleich  dem  zulässige  Be-  triebsdruck  am  nächsten  kommt.
         triebsüberdruck des zu  wählenden  Druckspeichers sein  und   Um  einen  gewissen  Spielraum  zu  haben  und  um  das Schließen
         das  selbstverständlich  aus  Sicherheitsgründen.    des  Rückschlagventils  während  des  Betriebs  zu  vermeiden,
                                                              wendet man  (abgesehen von  besonderen, unten  genannten  Fäl-
                                                              len)  den  Wert  an:
         Der  P1-Wert  muß  dem  Verhältnis  ~ <;;  4
                                    Po
         entsprechen,  welcher  die  höchste  Leistung  und  Lebens-
         dauer  des  Druckspeichers  gewährleistet.  (Für  die  Bestim-
         mung  des  Vorfülldruckes  Po siehe  Abschn .  3.2).
                                                                                 Po  =  0,9  P1

      b)  Volumen  (t:. Vl der zu  SJ?eichernden  oder zu  ent-
         nehmenden  Flüssigkelt
         Neben  den  Werten  des  Max.  - und  Min.  - Drucks  ist  diese   Die  Po-Grenzwerte  sind:  Po  min  ;;,  0,25  x P2
         Angabe  für  die  Bemessung  des  Druckspeichers  unentbehr-
         lich.                                                                    Po  max  <;;  0,9  P1

                                                              Besondere  Werte  beziehen  sich  auf:
      c)  Anwendungsbereich  und/oder  Anwendungs-
         weise
                                                              Pulsationsdämpfer
         Wichtig  ist  die  Feststellung,  ob  das  Gas  während  des  Zy-
         klus  einer  isathermischen  oder  einer  adiabatischen  Ände-  Po  = 0,6  -7- 0,75  Pm  oder  Po  =  0,8  P1
         rung  unterzogen  wird.
         Erfolgt die Verdichtung  oder Expansion langsam  (mehr als 3   wobei
         Minuten)  und  ermöglicht  dies  dem  Gas  eine  nahezu  kon-
         stante  Temperatur  zu  halten,  so  erreicht  man  die  "isother-  Pm =  Durchschnittsbetriebsdruck
         mische" Änderung  (Druckstabilisator,  Kräfteausgleicher, Vo-
         lumenausgleicher,  Speisung  in  Schmierstoffanlagen).  ln  al-
         len  anderen  Fällen  (Energiereserve,  Pulsationsausgleicher,
         Schockabsorber, usw.)  ist der Wärmeaustausch mit der Um-  Schockabsorber
         welt  wegen  der  Betriebsgeschwindigkeit  belanglos.
         Deshalb  hat  man  gleichzeitig  Druck- und  gastemperaturän-  Po  = 0,6  -7- 0,9  Pm
         derungen;  man  ist  im  Bereich  einer  adiabatischen  Ände-
         rung.                                                wobei
         Eine  adiabatische  Änderung  liegt  vor, wenn  die  Verdichtung
         oder  Expansion  weniger  als  3  Minuten  dauert.   Pm =  Durchschnittsbetriebsdruck  bei  Freifluß


      d)  Betriebstemperatur                                  Druckspeicher +  zusätzliche  Gasflaschen
         Sie  kann  für  die  Wahl  der  Materialien  (Blase, Behälter)  be-  Po  = 0,95  -7- 0,97  P1
         stimmend  sein;  sie  kann  auch  den  Vorfülldruck  und  demzu-
         folge  das  Volumen  des  Druckspeichers  beeinflussen.
                                                              Der  Po-Wert  gilt  jeweils  für  die  MAX.  BETRIEBSTEMPERATUR,
                                                              DIE  DER  BENUTZER  VORGESEHEN  HAT.
      e)  Flüssigkeitsart
         Wichtig  für  die  Wahl  der  Materialien.
                                                              Die  Kontrolle  oder  die  Füllung  des  Druckspeichers  erfolgt  fast
                                                              immer bei  Temperaturen, die sich von  den  Betriebstemperaturen
                                                              82  unterscheiden; aus diesem Grund  ergibt sich  der Po-Wert bei
      f)  Gewünschte  maximale  Förderleistung                der  Kontroll-Temperatur  8c  wie  folgt:
        Bei  unverändertem  gewünschten  6 V  können  sich  Größe     S:  +  273
        oder  Anschluß  des  Druckspeichers  je  nach  dem  erforderli-  Poc  =Po
        chen  Druckflüssigkeitsstrom  ändern.                         62  +  273

                                                              bei  8c  =  20'C  hat  man
      g)  Aufstellungsort
         Entsprechend dem  Land, in  dem  der Druckspeicher verwen-  Po(20") =  Po   293
         det  werden  soll,  gelten  unterschiedliche  Prüf-Vorschriften   62  +  273
         für  die  Sicherheit.

      Unter  Berücksichtigung  der  o.  g.  Kriterien  wird  man  das  Volu-  Bem.:  Der  Vorfülldruck  der direkt  von  der Herstellerfirma  geliefer-
      men  und  den  Vorfülldruck  des  Druckspeichers  je  nach  Anwen-  ten  Druckspeicher bezieht sich  auf eine  Temperatur  von  20'C.
      dungsfall  bestimmen.                                   Zur Füllung  nur Stickstoff verwenden.



                                                           6
   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11